Danksagung 2019

Goldener Text | Offenbarung 11:17

... Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst und der du kommst, dass du deine große Macht angenommen hast und die Herrschaft angetreten hast.

Wechselseitiges Lesen | Psalm 146:1, 2, 5–10; 95:2; 1. Chronik 29:11–13

Halleluja! Lobe den Herrn, meine Seele!

Ich will den Herrn loben, solange ich lebe, und meinem Gott lobsingen, solange ich hier bin.

Wohl dem, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist; der seine Hoffnung auf den Herrn, seinen Gott, setzt,

der Himmel, Erde, Meer und alles, was darin ist, gemacht hat; der ewig Treue hält;

der denen Recht schafft, die Gewalt leiden; der die Hungrigen speist. Der Herr erlöst die Gefangenen.

Der Herr macht die Blinden sehend. Der Herr richtet auf, die niedergeschlagen sind. Der Herr liebt die Gerechten.

Der Herr behütet die Fremden und erhält Waisen und Witwen ...

Der Herr ist König in Ewigkeit, dein Gott, Zion, allezeit. Halleluja.

Lasst uns mit Danken vor sein Angesicht kommen und mit Psalmen über ihn jauchzen!

Dir, Herr, gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und auf der Erde ist, das ist dein. Dein, Herr, ist das Reich, und du bist erhöht als Haupt über alles.

Reichtum und Ehre ist vor dir; du herrschst über alles: In deiner Hand ist Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, einen jeden groß und stark zu machen.

Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.

Abschnitt 1

Die Bibel

1 | Psalm 69:31

Ich will den Namen Gottes loben mit einem Lied und will ihn hoch ehren mit Dank.

2 | Psalm 47:8 Gott

Gott ist König über die ganze Erde; singt ihm Psalmen!

3 | Jeremia 9:22, 23

So spricht der Herr: Ein Weiser rühme sich nicht seiner Weisheit, ein Starker rühme sich nicht seiner Stärke, ein Reicher rühme sich nicht seines Reichtums; sondern wer sich rühmen will, der rühme sich deshalb, weil er mich kennt und weiß, dass ich der Herr bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit ausübt auf der Erde; denn das gefällt mir, spricht der Herr.

4 | Hebräer 8:10 das

das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel schließen werde nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich werde mein Gesetz in ihren Sinn geben, und in ihr Herz werde ich es schreiben und werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.

5 | Nehemia 8:1, 2 (bis Volksversammlung), 3, 6, 9 (bis heilig), 10, 12

Als nun der siebte Monat herankam und die Söhne Israel in ihren Städten waren, versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf die breite Gasse vor dem Wassertor, und sie sagten zu Esra, dem Schriftgelehrten, er solle das Buch des Gesetzes Moses holen, das der Herr Israel geboten hat. Und Esra, der Priester, brachte das Gesetz vor die Volksversammlung,

und las daraus auf der breiten Gasse, die vor dem Wassertor ist, vom hellen Morgen an bis zum Mittag, vor Mann und Frau und wer es verstehen konnte. Und die Ohren des ganzen Volks waren dem Gesetzbuch zugewandt.

Und Esra lobte den Herrn, den großen Gott. Und das ganze Volk antwortete: „Amen, Amen!" mit erhobenen Händen. Sie neigten sich und beteten den Herrn an mit dem Gesicht zur Erde.

Und Nehemia, das ist der Statthalter, und Esra, der Priester und Schriftgelehrte, und die Leviten, die das Volk belehrten, sagten zu dem ganzen Volk: „Dieser Tag ist dem Herrn, eurem Gott, heilig;"

Darum sagte er zu ihnen: „Geht hin und esst das Fette und trinkt das Süße, und sendet denen auch Anteile, die nichts für sich bereitet haben; denn dieser Tag ist unserem Herrn heilig. Und bekümmert euch nicht; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke."

Und das ganze Volk ging hin, um zu essen, zu trinken und Anteile zu senden und sich miteinander zu freuen; denn sie hatten die Worte verstanden, die man ihnen mitgeteilt hatte.

Abschnitt 1

Wissenschaft und Gesundheit

1 | 242:3–5

Geistige Taufe

Es ist nur eine Frage der Zeit, dass sie „Mich [GOTT] alle erkennen, beide, klein und groß".

2 | 127:5

Wissenschaft und Christentum

Wenn GOTT, der Alles-in-allem, der Schöpfer des geistigen Universums, einschließlich des Menschen, ist, dann muss alles, was die Bezeichnung Wahrheit oder Wissenschaft verdient, in einem Wissen oder Verständnis von GOTT einbegriffen sein, denn über die unbegrenzbare Gottheit hinaus kann es nichts geben.

3 | 140:8–14

GOTT für die Sinne unsichtbar

Nicht materiell, sondern geistig erkennen wir Ihn als göttliches GEMÜT, als LEBEN, WAHRHEIT und LIEBE. Wir werden Ihm in dem Verhältnis gehorchen und Ihn anbeten, wie wir die göttliche Natur begreifen und Ihn verständnisvoll lieben, indem wir nicht mehr über die Körperlichkeit streiten, sondern uns des Reichtums unseres GOTTES erfreuen.

4 | 3:21

Sind wir wirklich dankbar für das Gute, das wir bereits empfangen haben? Dann werden wir uns die Segnungen, die wir haben, zunutze machen und dadurch in der Lage sein mehr entgegenzunehmen. Dankbarkeit ist weit mehr als ein Dank in Worten. Taten drücken mehr Dankbarkeit aus als Worte.

5 | 8:14–17, 21–23

Wenn wir das Streben, die Demut, die Dankbarkeit und Liebe empfinden, die unsere Worte ausdrücken, dann erkennt GOTT das an; und es ist weise, nicht zu versuchen, uns selbst oder andere zu täuschen, denn „es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird".

Wenn wir uns von den Armen abwenden, sind wir nicht imstande, den Lohn von Ihm zu empfangen, der die Armen segnet.

6 | 518:13–17

Beistand in der Bruderschaft

Die geistig Reichen helfen den Armen in einer großen Bruderschaft, in der alle dasselbe PRINZIP oder denselben Vater haben; und gesegnet ist der Mensch, der seines Bruders Not sieht und ihr abhilft, indem er das eigene Gute in dem des anderen sucht.

Abschnitt 2

Die Bibel

6 | Psalm 20:8

Jene verlassen sich auf Wagen und Pferde; wir aber denken an den Namen des Herrn, unseres Gottes.

7 | Psalm 22:29 dem

dem Herrn gehört das Königreich, er herrscht über die Nationen.

8 | Psalm 67:4, 5

Es danken dir, Gott, die Völker; es danken dir alle Völker. Die Völkerschaften freuen sich und jauchzen darüber, dass du die Menschen gerecht richtest und die Völker der Erde regierst.

9 | 1. Timotheus 2:1–5, 8

So ermahne ich nun, dass man zuerst vor allem mit Bitten, Gebeten, Fürbitten und Danksagung für alle Menschen eintritt, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und zufriedenes Leben führen können in aller Gottesfurcht und Ehrbarkeit. Denn das ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, der will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,

So will ich nun, dass die Männer an allen Orten beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel.

10 | Psalm 21:2, 14

Herr, der König freut sich über deine Macht, er jubelt fröhlich über deine Hilfe!

Herr, erhebe dich in deiner Macht, dann wollen wir singen und deine Stärke loben.

Abschnitt 2

Wissenschaft und Gesundheit

7 | 106:11

Echte Selbstregierung

Der Mensch regiert sich selbst nur dann richtig, wenn er von seinem Schöpfer, der göttlichen WAHRHEIT und LIEBE, recht geführt und regiert wird.

8 | 11:27–31

Gebet kann die unwandelbare WAHRHEIT nicht ändern, noch kann Gebet allein uns ein Verständnis von WAHRHEIT geben; aber Gebet, verbunden mit dem brennenden, ständigen Verlangen, den Willen GOTTES zu erkennen und zu tun, wird uns in alle WAHRHEIT leiten.

9 | 12:10

Weder Wissenschaft noch WAHRHEIT wirken durch blinden Glauben; auch nicht das menschliche Verständnis vom göttlichen heilenden PRINZIP, wie es sich in Jesus offenbarte, dessen demütige Gebete tiefe und gewissenhafte Bezeugungen der WAHRHEIT waren — Bezeugungen des Menschen als GOTTES „Bild" und der Einheit des Menschen mit WAHRHEIT und LIEBE.

10 | 62:28–32

Das überlegene Gesetz der SEELE

Die höhere Natur des Menschen wird nicht durch die niedere beherrscht; wenn das zuträfe, würde die Ordnung der Weisheit umgekehrt werden. Unsere falschen Auffassungen vom Leben verbergen die ewige Harmonie und schaffen die Übel, über die wir uns beklagen.

11 | 270:24–25

Sanftmut und Nächstenliebe haben göttliche Autorität.

12 | 565:14–18

Die Verkörperung der geistigen Idee im Erdendasein unseres Meisters währte nur kurze Zeit; aber „sein Königreich wird kein Ende haben", denn Christus, die Idee GOTTES, wird schließlich alle Nationen und Völker durch die göttliche Wissenschaft regieren — gebieterisch, absolut, endgültig.

13 | 249:10–11 (bis z. 1. .)

Freuen wir uns, dass wir der göttlichen „Obrigkeit" unterstehen.

Abschnitt 3

Die Bibel

11 | 2. Korinther 9:15

Gott aber sei Dank für seine unaussprechlich reiche Gabe!

12 | Sacharja 2:17

Alle Menschen seien still vor dem Herrn; denn er hat sich aus seiner heiligen Wohnung aufgemacht.

13 | Psalm 145:9, 10, 12, 14, 21

Der Herr ist allen gütig und erbarmt sich über alle seine Werke. Es sollen dir danken, Herr, alle deine Werke und deine Heiligen dich loben,

damit den Menschen deine gewaltigen Taten und die herrliche Pracht deines Königreichs bekannt wird.

Der Herr erhält alle, die fallen, und richtet alle auf, die niedergebeugt sind.

Mein Mund soll das Lob des Herrn verkünden, und alles, was lebt, lobe seinen heiligen Namen immer und ewig.

14 | Lukas 4:14, 15

Und Jesus kehrte in der Kraft des Geistes nach Galiläa zurück; und man redete über ihn in der ganzen umliegenden Gegend. Er lehrte in ihren Synagogen und wurde von allen gepriesen.

15 | Lukas 7:1, 11–16

Nachdem er aber seine gesamte Rede vor den Ohren des Volkes beendet hatte, ging er nach Kapernaum hinein.

Und es geschah am folgenden Tag, dass er in eine Stadt mit Namen Nain ging; und viele seiner Jünger und eine große Menschenmenge gingen mit ihm. Als er nahe an das Stadttor kam, sieh, da trug man einen Toten heraus, der der einzige Sohn seiner Mutter war, und sie war eine Witwe; und eine große Menschenmenge aus der Stadt ging mit ihr. Als sie der Herr sah, jammerte sie ihn, und er sprach zu ihr: „Weine nicht!" Und er trat hinzu und rührte die Bahre an, und die Träger standen still. Und er sprach: „Junger Mann, ich sage dir, steh auf!" Da richtete sich der Tote auf und fing an zu reden; und er gab ihn seiner Mutter zurück. Und es kam Furcht über alle, und sie priesen Gott und sagten: „Es ist ein großer Prophet unter uns aufgestanden, und Gott hat sein Volk besucht."

Abschnitt 3

Wissenschaft und Gesundheit

14 | 476:30–34

Das Reich inwendig

Als Jesus von den Kindern GOTTES sprach, nicht von den Kindern der Menschen, sagte er: „Das Reich Gottes ist inwendig in euch"; das heißt, WAHRHEIT und LIEBE regieren im wirklichen Menschen, und das zeigt, dass der Mensch als GOTTES Bild nicht gefallen, sondern ewig ist.

15 | 122:1–7

Entgegengesetztes Zeugnis

Das Zeugnis der physischen Sinne kehrt die wirkliche Wissenschaft des Seins oft um und schafft so ein Reich der Disharmonie, indem es Sünde, Krankheit und Tod scheinbare Macht zuschreibt; aber die großen Tatsachen des LEBENS, richtig verstanden, besiegen diese Dreiheit der Irrtümer, widersprechen ihren falschen Zeugen und offenbaren das Himmelreich — die tatsächliche Herrschaft der Harmonie auf Erden.

16 | 428:6–13

Eine Vision tut sich auf

In diesem erhabenen Augenblick ist es das Vorrecht des Menschen, die Worte unseres Meisters zu beweisen: „Wenn jemand mein Wort hält, dann wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit." Dem Denken das falsche Vertrauen und den materiellen Augenschein zu nehmen, damit die geistigen Tatsachen des Seins erscheinen können, das ist die große Errungenschaft, mit deren Hilfe wir das Falsche wegfegen und dem Wahren Raum geben werden.

17 | 395:6–10

Göttliche Autorität

So wie unser großer Beispielgeber sollte der Heiler zur Krankheit sprechen wie jemand, der Vollmacht über sie hat, und es SEELE überlassen, den falschen Augenschein der körperlichen Sinne zu meistern und ihre Ansprüche gegenüber Sterblichkeit und Krankheit geltend zu machen.

18 | 45:17

Den Stein hinweggewälzt

Ehre sei GOTT und Friede den ringenden Herzen! Christus hat den Stein von der Tür menschlichen Hoffens und Glaubens weggewälzt, und durch die Offenbarung und Demonstration des Lebens in GOTT hat er sie zu dem möglichen Einssein mit der geistigen Idee vom Menschen und seinem göttlichen PRINZIP, LIEBE, emporgehoben.

Abschnitt 4

Die Bibel

16 | Psalm 115:15

Ihr seid die Gesegneten des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

17 | Jesaja 40:9 Seht, 12

Seht, da ist euer Gott!

Wer misst die Wasser mit der hohlen Hand, fasst den Himmel mit der Spanne, füllt den Staub der Erde in ein Maß, wiegt die Berge mit einem Gewicht und die Hügel mit einer Waage?

18 | Hiob 12:7–10

Frage doch das Vieh, das wird es dich lehren, und die Vögel unter dem Himmel, die werden es dir sagen; oder rede mit der Erde, die wird es dich lehren, und die Fische im Meer werden es dir erzählen. Wer erkennte nicht an dem allem, dass die Hand des Herrn es gemacht hat; dass in seiner Hand die Seele all dessen ist, was da lebt, und der Geist im Inneren jedes Menschen?

19 | Jesaja 11:9

Man wird auf meinem ganzen heiligen Berg weder Böses tun noch Verderben anrichten; denn das Land ist voll Erkenntnis des Herrn, wie Wasser das Meer bedeckt.

20 | Offenbarung 7:12 Anbetung

Anbetung und Herrlichkeit und Weisheit und Dank und Ehre und Macht und Stärke sei unserem Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Abschnitt 4

Wissenschaft und Gesundheit

19 | 91:1

Der Offenbarer berichtet uns von einem „neuen Himmel und einer neuen Erde". Hast du dir jemals diesen Himmel und diese Erde vorgestellt, von Wesen bewohnt, die unter der Herrschaft der höchsten Weisheit stehen?

20 | 209:6–9

Allheit der WAHRHEIT

GEMÜT, das über alle seine Gebilde erhaben ist und sie alle regiert, ist die zentrale Sonne seiner eigenen Ideensysteme, das Leben und Licht seiner eigenen unermesslichen Schöpfung; und der Mensch untersteht dem göttlichen GEMÜT.

21 | 514:18 (nur diese Zeile), 27–29

Zartheit begleitet alle Macht, die GEIST verleiht.

GOTTES Geschöpfe nützlich

Alle Geschöpfe GOTTES, die sich in der Harmonie der Wissenschaft bewegen, sind unschädlich, nützlich, unzerstörbar.

22 | 240:8–12

Sonnen und Planeten lehren erhabene Lektionen. Die Sterne verschönern die Nacht, und das Blättchen wendet sich ganz natürlich zum Licht.

In der Ordnung der Wissenschaft, in der das PRINZIP über dem steht, was es widerspiegelt, ist alles ein großartiger Einklang.

23 | 264:30

Wenn wir den Weg in der Christlichen Wissenschaft kennenlernen und das geistige Sein des Menschen erkennen, werden wir GOTTES Schöpfung erblicken und verstehen — all die Herrlichkeiten der Erde und des Himmels und des Menschen.

24 | 521:6–7

Alles, was gemacht ist, ist das Werk GOTTES, und alles ist gut.


Christian Science Quarterly Bible Lessons — German Online Edition

Published by The Christian Science Publishing Society, 210 Massachusetts Avenue, Boston MA 02115-3195 USA, an activity of The First Church of Christ, Scientist, in Boston, Massachusetts.

© 2019 The Christian Science Publishing Society. Nachdruck bzw. Vervielfältigung ist nicht genehmigt. Alle Rechte vorbehalten.

Abbildung auf der Titelseite © Milkos/iStock/Getty Images Plus

Zitate, die Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift entnommen oder daraus referenziert sind, stammen aus der deutschen Ausgabe. © 2012 The Christian Science Board of Directors.

Sofern nicht anders angegeben, sind die Bibelzitate der Luther21 entnommen. © Alle Rechte bei La Buona Novella Inc. Bible Publishing House CH-6343 Rotkreuz.

Das Design des Kreuz-und-Krone-Logos ist eine im Besitz des Vorstands der Christlichen Wissenschaft [The Christian Science Board of Directors] befindliche geschützte Marke und wird mit freundlicher Genehmigung verwendet. Das Vierteljahresheft der Christlichen Wissenschaft ist eine im Besitz der Verlagsgesellschaft der Christlichen Wissenschaft [The Christian Science Publishing Society] befindliche geschützte Marke. Beide Marken sind in der Europäischen Union und in anderen Ländern eingetragen.