Danksagung 2017

Goldener Text | Offenbarung 11:17

... Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst und der du kommst, dass du deine große Macht angenommen hast und die Herrschaft angetreten hast.

Wechselseitiges Lesen | Jesaja 25:1, 4; 26:3; 1. Chronik 29:11–13

Herr, du bist mein Gott! Dich preise ich; ich lobe deinen Namen, denn du tust Wunder; deine Ratschlüsse von alters her sind treu und wahrhaftig.

Denn du bist die Stärke der Geringen, die Stärke der Armen in der Not, eine Zuflucht vor dem Unwetter, ein Schatten vor der Hitze; denn das Toben der Tyrannen ist wie ein Unwetter gegen eine Wand.

Dem festen Sinn erhältst du Frieden; Frieden, weil er dir vertraut.

Dir, Herr, gebührt die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Dank. Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein, Herr, ist das Reich, und du bist erhöht als Haupt über alles.

Reichtum und Ehre ist vor dir; du herrschst über alles: in deiner Hand steht Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, einen jeden groß und stark zu machen.

Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.

Abschnitt 1

Die Bibel

1 | 5. Mose 6:4

Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist Herr allein.

2 | Jakobus 1:17

Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch Schattenwechsel.

3 | Psalm 9:2, 3

Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder. Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du Allerhöchster,

4 | Psalm 92:2–5

Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn zu danken, und deinem Namen Lob zu singen, du Höchster, des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit zu verkünden auf der zehnsaitigen Laute und der Harfe, mit Spielen auf der Zither. Denn, Herr, du hast mich fröhlich gemacht durch deine Taten, und ich rühme die Werke deiner Hände.

5 | Psalm 105:1

Dankt dem Herrn und predigt seinen Namen; verkündet sein Tun unter den Völkern!

Abschnitt 1

Wissenschaft und Gesundheit

1 | 497:5–6

Wir bekennen und verehren einen allerhabenen und unendlichen GOTT.

2 | 2:23 (nur diese Zeile, bis z. ?), 26–28

GOTT ist LIEBE. Können wir Ihn bitten mehr zu sein?

GOTTES Standard

Sollen wir an der offenen Quelle, aus der schon mehr herausströmt, als wir entgegennehmen, wirklich um noch mehr bitten?

3 | 275:13

Göttliche Synonyme

GEIST, LEBEN, WAHRHEIT, LIEBE vereinigen sich zu Einem — sie sind die biblischen Namen für GOTT. Alle Substanz, Intelligenz, Weisheit, alles Sein, alle Unsterblichkeit, Ursache und Wirkung gehören GOTT an. Sie sind Seine Attribute, die ewigen Manifestationen des unendlichen göttlichen PRINZIPS, LIEBE. Keine Weisheit ist weise als Seine Weisheit; keine Wahrheit ist wahr, keine Liebe ist lieblich, kein Leben ist LEBEN als das göttliche; nichts Gutes gibt es außer dem Guten, das GOTT verleiht.

4 | 340:23

Der eine unendliche GOTT, das Gute, vereint Menschen und Völker, begründet die Brüderlichkeit unter den Menschen, beendet Kriege, erfüllt die Bibelstelle: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst", vernichtet heidnische und christliche Abgötterei — alles, was in sozialen, bürgerlichen, strafrechtlichen, politischen und religiösen Gesetzen falsch ist, stellt die Geschlechter gleich, hebt den Fluch über den Menschen auf und lässt nichts übrig, was sündigen, leiden, was bestraft oder zerstört werden könnte.

5 | 249:10–11 (bis z. 2. .)

Freuen wir uns, dass wir der göttlichen „Obrigkeit" unterstehen. Das ist die wahre Wissenschaft des Seins.

Abschnitt 2

Die Bibel

6 | Psalm 24:1 Dem

Dem Herrn gehört die Erde und alles, was sie erfüllt, die Welt und alle ihre Bewohner.

7 | Hesekiel 34:11, 15, 16 (bis stärken)

Denn so sagt der Herr Herr: Sieh, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und ihnen nachgehen.

Ich will selbst meine Schafe weiden, und ich will sie lagern, sagt der Herr Herr. Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte wiederbringen, das Verwundete verbinden und das Schwache stärken;

8 | Matthäus 4:23

Und Jesus ging in ganz Galiläa umher, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium vom Reich und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen im Volk.

9 | Matthäus 5:1, 2, 6

Als er aber die Menschenmenge sah, ging er auf einen Berg und setzte sich; und seine Jünger traten zu ihm. Und er öffnete seinen Mund, lehrte sie und sagte:

„Glückselig sind, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.

10 | Matthäus 6:31, 32 Denn, 33

Darum sollt ihr euch nicht sorgen und sagen: ‚Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden?'

Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, dann wird euch das alles zufallen."

Abschnitt 2

Wissenschaft und Gesundheit

6 | 530:5–12

Göttliche Vorsorge

In der göttlichen Wissenschaft wird der Mensch von GOTT, dem göttlichen PRINZIP des Seins, erhalten. Die Erde bringt auf GOTTES Befehl Nahrung für den Menschen hervor. Jesus, der das wusste, sagte einmal: „Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet" — nicht, weil er sich das Vorrecht seines Schöpfers anmaßte, sondern weil er erkannte, dass GOTT, der Vater und die Mutter von allem, fähig ist, den Menschen zu nähren und zu kleiden, so wie Er die Lilien nährt und kleidet.

7 | 234:5

Brosamen des Trostes

Alles, was uns mit Weisheit, WAHRHEIT oder LIEBE erfüllt — sei es Gesang, Predigt oder Wissenschaft —, segnet die menschliche Familie mit Brosamen des Trostes vom Tisch Christi, speist die Hungrigen und gibt den Durstigen lebendiges Wasser.

8 | 3:21–25 (bis z. 1. .)

Sind wir wirklich dankbar für das Gute, das wir bereits empfangen haben? Dann werden wir uns die Segnungen, die wir haben, zunutze machen und dadurch in der Lage sein mehr entgegenzunehmen.

9 | vii:1–2

Für alle, die sich auf den erhaltenden Unendlichen verlassen, ist das Heute reich an Segnungen.

Abschnitt 3

Die Bibel

11 | Apostelgeschichte 5:12 (bis Apostel)

Es geschahen aber viele Zeichen und Wunder im Volk durch die Hände der Apostel;

12 | Apostelgeschichte 3:1–9

Petrus und Johannes gingen miteinander hinauf in den Tempel um die Stunde des Gebets, die neunte. Da wurde gerade ein Mann herbeigetragen, lahm von Mutterleib an; den setzten sie täglich vor die Tür des Tempels, die „die Schöne" genannt wird, um von denen, die in den Tempel gingen, Almosen zu erbetteln. Als er nun Petrus und Johannes sah, wie sie gerade zum Tempel hineingehen wollten, bat er um ein Almosen. Petrus aber sah ihn an mit Johannes und sagte: „Sieh uns an!" Und er sah sie an und erwartete, etwas von ihnen zu bekommen. Petrus aber sagte: „Silber und Gold habe ich nicht; aber was ich habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazareners, steh auf und geh!" Und er ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf. Sofort wurden seine Füße und Knöchel fest, und er sprang auf, konnte stehen und gehen und ging mit ihnen in den Tempel, lief und sprang und lobte Gott. Und es sahen ihn alle Menschen laufen und Gott loben.

13 | Psalm 30:13 Herr

Herr, mein Gott, ich will dir in Ewigkeit danken.

14 | Matthäus 10:8

Heilt die Kranken, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Dämonen aus. Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch.

Abschnitt 3

Wissenschaft und Gesundheit

10 | 343:27–29

Früher heilten die Apostel, die Jesu Jünger waren, ebenso wie Paulus, der nicht einer seiner Jünger war, durch ihre Religion die Kranken und wandelten die Sünder durch sie um.

11 | 150:4–8

Der Hauptzweck

Heute wird die heilende Macht der WAHRHEIT weitgehend als eine immanente, ewige Wissenschaft demonstriert und nicht als phänomenale Zurschaustellung. Ihr Erscheinen ist das erneute Kommen des Evangeliums „Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen".

12 | 226:27

Haus der Knechtschaft

Ich wollte die Lahmen, die Tauben, die Stummen, die Blinden, die Kranken, die Sinnlichen und die Sünder aus der Sklaverei ihrer eigenen Auffassungen und aus den Erziehungssystemen der Pharaonen befreien, die heute wie damals die Kinder Israel in Knechtschaft halten. Ich sah vor mir den furchtbaren Kampf, das Rote Meer und die Wüste; doch durch den Glauben an GOTT drang ich vorwärts, indem ich WAHRHEIT, der starken Befreierin, vertraute, mich in das Land der Christlichen Wissenschaft zu führen, wo die Fesseln fallen und die Rechte des Menschen völlig erkannt und anerkannt sind.

13 | 548:5

In dieser Wissenschaft entdecken wir den Menschen als Bild und Gleichnis GOTTES. Wir erkennen, dass der Mensch seinen geistigen Stand und seine ewige Harmonie niemals verloren hat.

14 | 162:4

WAHRHEIT als Veränderungsmittel

Die Christliche Wissenschaft bringt dem Körper das Sonnenlicht der WAHRHEIT, das kräftigt und reinigt. Die Christliche Wissenschaft wirkt als Veränderungsmittel, indem sie den Irrtum durch WAHRHEIT neutralisiert. Sie verändert die Sekretionen, treibt schädliche Körpersäfte aus, löst Tumore auf, entspannt starre Muskeln und stellt kariöse Knochen wieder her. Die Wirkung dieser Wissenschaft besteht darin, das menschliche Gemüt so aufzurütteln, dass es seine Grundlage verändert, von der aus es dann der Harmonie des göttlichen GEMÜTS Raum geben kann.

15 | 227:22–26 (bis z. .)

Fahne der Freiheit

Die Christliche Wissenschaft erhebt die Fahne der Freiheit und ruft: „Folgt mir! Entflieht der Knechtschaft von Krankheit, Sünde und Tod!" Jesus zeichnete den Weg vor. Bürger der Welt, nehmt die „herrliche Freiheit der Kinder Gottes" an und seid frei! Das ist euer göttliches Recht.

16 | 570:14–18, 23–24

Empfängliche Herzen

Millionen vorurteilsfreier Gemüter — schlichte Sucher nach WAHRHEIT, müde Wanderer, durstend in der Wüste — warten und halten Ausschau nach Ruhe und Erquickung. Gib ihnen einen Becher mit kaltem Wasser in Christi Namen und fürchte niemals die Folgen.

Diejenigen, die bereit sind für den Segen, den du mitteilst, werden Dank sagen.

Abschnitt 4

Die Bibel

15 | Epheser 1:2–6

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus! Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns mit allem geistlichen Segen in der himmlischen Welt durch Christus gesegnet hat; wie er uns auch in ihm erwählt hat, bevor der Grund der Welt gelegt war, dass wir heilig und untadelig sein sollten vor ihm in Liebe; und er hat uns vorherbestimmt zur Sohnschaft für sich selbst durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens, zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade, durch die er uns begnadet hat in seinem geliebten Sohn.

16 | Judas 1:24, 25 (bis Ewigkeit)

Dem aber, der euch vor dem Straucheln behüten und euch vor das Angesicht seiner Herrlichkeit untadelig mit Freuden stellen kann, dem Gott, der allein weise ist, unserem Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht, jetzt und in alle Ewigkeit!

17 | Offenbarung 7:12 Anbetung

Anbetung und Herrlichkeit und Weisheit und Dank und Ehre und Macht und Stärke sei unserem Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Abschnitt 4

Wissenschaft und Gesundheit

17 | 15:25–30

Zuverlässiges Gutestun

Christen erfreuen sich stiller Schönheit und Fülle, verborgen vor der Welt, aber GOTT bekannt. Selbstvergessenheit, Reinheit und Warmherzigkeit sind ständiges Gebet. Betätigung, nicht Bekenntnis, Verständnis, nicht Annahme, erreichen das Ohr und die rechte Hand der Allmacht und rufen zweifellos unendliche Segnungen herab.

18 | 107:11

Mission der Christlichen Wissenschaft

Durch die Christliche Wissenschaft werden Religion und Medizin mit göttlicheren Wesensmerkmalen und Inhalten erfüllt; Glaube und Verständnis erhalten neue Schwingen und die Gedanken machen sich auf intelligente Weise mit GOTT vertraut.

19 | 264:14

Selbstvollendung

Wenn die Sterblichen korrektere Anschauungen über GOTT und den Menschen erlangen, werden zahllose Dinge der Schöpfung sichtbar werden, die vorher unsichtbar waren. Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass LEBEN GEIST ist — niemals in noch von der Materie —, dann wird sich dieses Verständnis zur Selbstvollendung erweitern, alles in GOTT, dem Guten, finden und kein anderes Bewusstsein benötigen.

20 | 568:26–31

Der Lobgesang des Freudenfestes

Ein Gesang, der lauter und lieblicher ist, als er je zuvor zum hohen Himmel emporgestiegen ist, erhebt sich jetzt klarer und kommt dem großen Herzen Christi näher; denn der Verkläger ist nicht da, und LIEBE lässt ihre ursprüngliche und immerwährende Weise erklingen.

21 | 520:4–5 (bis z. !)

Die Tiefe, Breite, Höhe, Macht, Majestät und Herrlichkeit der unendlichen LIEBE füllen allen Raum. Das genügt!


Christian Science Quarterly Bible Lessons — German Online Edition

© 2017 The Christian Science Publishing Society. All rights reserved. 
Nachdruck bzw. Vervielfältigung ist nicht genehmigt. Alle Rechte vorbehalten.

Published weekly by The Christian Science Publishing Society, 210 Massachusetts Avenue, Boston MA 02115-3195 USA, an activity of The First Church of Christ, Scientist, in Boston, Massachusetts.

Das Design des Kreuz-und-Krone-Logos ist eine im Besitz des Vorstands der Christlichen Wissenschaft (The Christian Science Board of Directors) befindliche geschützte Marke und wird mit freundlicher Genehmigung verwendet. Das Vierteljahresheft der Christlichen Wissenschaft ist eine im Besitz der Christian Science Publishing Society befindliche geschützte Marke. Beide Marken sind in der Europäischen Union und in anderen Ländern eingetragen. Die Bibelzitate sind der NeueLuther Bibel entnommen. © Alle Rechte bei La Buona Novella Inc. CH-8832 Wollerau info@buonanovella.com.