Das Gebet des Herrn

Unser Meister sagte: „Darum sollt ihr so beten“, und dann gab er das Gebet, das sich auf alle menschlichen Bedürfnisse erstreckt. ... Ich möchte hier wiedergeben, was für mich die geistige Bedeutung des Gebets des Herrn ist:

Unser Vater im Himmel!

Unser Vater-Mutter-GOTT, all-harmonisch.


Dein Name werde geheiligt.

Einzig Anbetungswürdiger.


Dein Reich komme.

Dein Reich ist gekommen; Du bist immer-gegenwärtig.


Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.

Befähige uns zu wissen, dass GOTT — wie im Himmel so auf Erden — allmächtig, allerhaben ist.


Unser tägliches Brot gib uns heute.

Gib uns Gnade für heute; speise die hungernden Herzen.


Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir unseren Schuldigern vergeben.

Und LIEBE spiegelt sich in Liebe wider.


Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns vom Bösen.

Und GOTT führt uns nicht in Versuchung, sondern erlöst uns von Sünde, Krankheit und Tod.


Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Denn Gott ist unendlich, die Allmacht, alles LIEBEN, alle Wahrheit, alle LIEBE, über allem und Alles.


Aus Wissenschaft und Gesundheit mit
Schlüssel zur Heiligen Schrift

von Mary Baker Eddy, S. 16–17